Aktuelles

Alpine Climate Summit 2022

Wer von euch Leser*Innen bereits den neuen Instagram-Account des Kaiserplatzes gefunden oder regelmäßig die Rheinische Post liest, der wird wissen, dass in der Woche vor den Ferien eine kleine Gruppe von Oberstufenschüler*Innen zusammen mit Herrn Hinkelmann und Herrn Bender mit fünf weiteren Schulen aus NRW und Berlin in die Alpen aufgebrochen ist, um unter wissenschaftlicher Leitung den Klimawandel im geographischen Raum zu untersuchen.

Schon bei der Ankunft auf der Dortmunder Hütte in Kühtai auf ca. 1930 Metern zeigte sich, dass sich alle Teilnehmer*Innen bestens verstehen werden und in den nächsten Tagen ein einzigartiger Teamspirit entstehen würde.

Die ersten beiden Tage haben wir dazu genutzt uns alle kennenzulernen und die Grundlagen für das Alpen typische Klima sowie deren Vegetation zu verstehen. Am dritten Tag wurde die Gruppe, die insgesamt aus 48 Schüler*Innen bestand, in drei Gruppen unterteilt, die jeweils mit Lehrer*Innen und Wissenschaftlern ausgestattet und dann im Ötztal, an verschiedenen Stellen, in das Hochgebirge entlassen wurden. In den folgenden drei Tagen haben diese Gruppen nicht nur Gletscher überquert und diese vermessen, die Vegetation kartiert und Grundlagen der Geomorphologie erlernt, sondern auch unsere physischen Grenzen erreicht, eine atemberaubende Landschaft genossen und ehrfürchtig die Nutzungsgrenzen kennengelernt, die uns die Natur aufzeigt hat. Es war aber auch ein Abenteuer auf 2.800 Metern auf einer Selbstversorgerhütte in einem Bettenlager zu schlafen, auf der am Abend bei Kerzenschein und Kaminfeuer Geschichten und Witze erzählt wurden, bei denen gestaunt und gelacht wurde.

Als wir uns nach drei Tagen im Universitätszentrum wiedergesehen haben, sind wir uns erschöpft, aber glücklich um den Hals gefallen und haben uns unsere spannenden Erlebnisse erzählt.

In den letzten zwei Tagen ging es dann darum das gelernte und beobachtete zu bündeln und zu diskutieren. Dabei haben wir bei einer großen Abschlussdiskussion intensive und teilweise hitzige Dialoge geführt, die uns zu dem Fazit geführt haben, dass wir nachhaltig handeln und die geographischen sowie biologischen Nutzungsgrenzen der Natur respektieren müssen. Nur so können auch noch die kommenden Generationen genauso ihre Bedürfnisse befriedigen, wie die jetzige es kann.

Der Alpine Climate Summit 2022 war ein Erlebnis, das wir nicht vergessen werden, auf dem wir geweint, gelacht und gestritten, uns aber zu jeder Zeit als Team verstanden haben.

In den kommenden Wochen dürfen wir uns noch auf einen Film freuen, denn wir wurden von einem Kameramann begleitet, der viele Aufnahmen getätigt und Interviews geführt hat, aber auch über einen großen Artikel in der TAZ dürfen wir uns freuen, denn wir wurden ebenso von einem Reporter begleitet.

Die Gesamtschule Kaiserplatz freut sich jetzt schon auf den Alpine Climate Summit 2023, an dem wir wieder teilnehmen dürfen.

Autoren: Martin Hinkelmann & Michael Bender

Das NanoSchoolLab an der Uni Duisburg-Essen

10 Schülerinnen und Schüler der EF haben am 21.6 das Schülerlabor zum Thema Nanotechnologie besucht.

In 2-3 Gruppen untersuchten die Schülerinnen und Schüler unter Begleitung von Studenten der Uni Duisburg und Oktay Altin (Chemielehrer) den UV-Schutz von Sonnenmilch“ und die Oberflächenstrukturen von Schmetterlingsflügel, Lotusblättern und Echsenhaut. Dafür nutzten sie ein Rasterelektronenmikroskop, ein optisches Stereoskop und ein Photometer.

Zudem bauten Sie selbstständig eine Solarzelle aus Früchte-Tee. Die Schülerinnen und Schüler nutzten auch die Gelegenheit, den betreuenden Studenten Fragen über das Studium zu stellen.


Am Ende wurde den Teilnehmern eine Führung durch die Labore gegeben.

Die Gesamtschule Kaiserplatz im MINT-Workshop „Otto der Roboter“ im MakerSpace der Hochschule Niederrhein

Insgesamt 12 Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse haben am 12.05.2022 an einem spannenden und innovativen MINT-Projekt in Kooperation mit dem zdi-Zentrum in Krefeld und der Hochschule Niederrhein teilgenommen.

In diesem Tagesprojekt hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit im MakerSpace der Hochschule einen Roboter zusammen zubauen und zu programmieren.

Die Schülerinnen und Schüler erlernten das Arbeiten mit neuen Werkzeugen und das Programmieren eines Arduinos.

Sie brachten dem kleinen „Otto“ durch das Programmieren Tanzmoves und andere Bewegungen bei.

Alle Schülerinnen und Schüler waren am Nachmittag infiziert von der Idee ihrem kleinen Roboter weitere Bewegungen beizubringen. Das Werkstück durften sie selbstverständlich mit nach Hause nehmen und weiter daran arbeiten.

Insofern dürfte auch das Ziel der Maßnahme, das Interesse der Schülerinnen und Schüler an Technikberufen zu wecken, voll erfüllt worden zu sein.

Projektkurs Naturwissenschaften in der Q1

Naturwissenschaften!

Die Naturwissenschaften scheinen viele Jugendliche heutzutage zu langweilen, dabei steckt viel mehr hinter dem Wort als nur die ‘Natur‘.

Nicht nur logisches Denken, sondern auch Kreativität, Individualität und Engagement sind in diesem Projektkurs gefragt. Unter der Leitung von Frau Schoof-Terbrack haben wir uns verschiedenen Experimenten gewidmet, welche sowohl chemische, physikalische als auch biologische Bereiche abdecken.

Nach dem Auswählen verschiedener Versuche haben wir diese mit Unterstufenschüler*innen aus dem 5. Jahrgang besprochen, durchgeführt und zuletzt ausgewertet.

In diesem Projektkurs konnten sowohl wir Oberstufen Schüler*innen, als auch die Schüler*innen derUnterstufe wissenswerte Erfahrungen sammeln.

Daher, wählt DIESEN Projektkurs! 😉

Exkursion zur Chemie-Labothek an der Uni Wuppertal

Am 14.6 haben 14 Schülerinnen und Schüler der Q1 an der Schüler-Labothek zum Thema Photochemie – Licht in unserer Umgebung teilgenommen. In Gruppen führten die Schülerinnen und Schüler unter Begleitung von Masterstudenten und Oktay Altin (Chemielehrer) Experimente zur „Fluoreszenz und Phosphoreszenz“, „Ozon und Photosmog“, „Photochemischer Abbau von Blattpigmenten“ sowie „Optische Datenspeicher“ durch. Diese Experimente präsentierten die Schülerinnen und Schüler im Plenum und erklärten dabei die jeweiligen Vorgänge. Das Feedback der Schülerinnen und Schüler fiel sehr positiv aus. Sie würden die Exkursion sowohl wiederholen als auch weiterempfehlen.

Kreativer T-Shirt-Druck im Makerspace der Hochschule Niederrhein

Am 11.05.2022 haben elf Schüler*Innen der Bienen-AG an einem Workshop im Makerspace der Hochschule Niederrhein teilgenommen. In drei verschiedenen Abschnitten wurden ebenso verschiedene Kompetenzen der Teilnehmenden geschult.

Im ersten Teil war die Kreativität und besonders das künstlerische Geschick gefragt, denn die Jungen und Mädchen sollten sich selbstständig ein Motiv überlegen, das sie wiederum zeichnen und ggf. ausmalen sollten (siehe Foto). Dabei durften sie Stifte in den verschiedensten Farben benutzen. Manche haben das Thema der Bienen-AG aufgenommen, was aber keines Falls ein Muss war, weshalb ganz unterschiedliche Motive zustande gekommen sind.

Während einer kreativen, aber sehr aufregenden Pause in der Mensa der Hochschule bei bestem Wetter, wurden durch die Dozenten die Exemplare digitalisiert. Als die Schüler*Innen mit vollen Bäuchen zurück in den Workshop kehrten, waren bereits Rechner aufgebaut, an denen die Schüler*Innen unter Anleitung ihre digitalisierten Motive für den T-Shirt-Druck vorbereiteten, den auch die Schüler*Innen selbstständig durchführen durften.

Am Ende waren die Schüler*Innen sehr stolz, sodass die meisten gleich ihre Shirts angezogen haben und nach Hause gegangen sind.

Autor: Martin Hinkelmann

Coding school!

Am 30.5.2022 hat an der Gesamtschule Kaiserplatz ein Informatik-Projekttag zum Thema Künstliche Intelligenz (KI) stattgefunden.

Anwesend waren 15 interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6, darunter 9 Mädchen und 6 Jungs.

Mark Hloch, Doktorand der Informatik und Leiter des Projekts Coding School, freute sich über das zahlreiche Interesse der Mädchen. Zumal er an der Hochschule die Erfahrung machte, dass nur etwa 10% der Informatik-Studierenden durch Frauen repräsentiert werden.

Die Schülerinnen und Schüler setzten sich nicht nur theoretisch mit der KI auseinander, sondern wagten sich an die Aufgabe, KI zu programmieren. In Partnerarbeit und in Begleitung von André (Masterstudent der Informatik) und Oktay Altin (Informatiklehrer an der Gesamtschule Kaiserplatz) gelang es den 6. Klässler/-innen, ein virtuelles Raumschiff zu einer erfolgreichen Landung zu bewegen.

Am nächsten Tag berichteten Aleyna und Jason aus der Klasse 6e ihren Mitschülern in der Informatik-Stunde von dem Projekt. Plötzlich setzte totale Stille ein und die gesamte Klasse hörte den beiden interessiert zu.

Am Ende flüsterte Aleyna Herrn Altin folgendes zu: „Herr Altin, der gestrige Tag hat so viel Spaß gemacht.“ Jason fragte daraufhin: „Können wir sowas nicht nochmal machen?“.

Im nächsten Schuljahr soll die Kooperation zwischen der Gesamtschule Kaiserplatz und der Coding School im Wahlpflichtfach Informatik fortgesetzt und vertieft werden.

Fortsetzung folgt…

Die U18 Wahlen waren an der Gesamtschule Kaiserplatz!

05. Mai. 2022
Die U18 Wahlen, die vom Jugendbeirat veranstaltet wurden, unter ihnen waren auch SuS aus unserer Schule, Niklas (Q2), Johanna (EF) und Danilo (10), waren am 5. Mai mit ihrem mobilen Wahl-Wagen sowohl im Hauptgebäude als auch an den Departments. Alle SuS unter 18 durften an den Wahlen teilnehmen, deren Ergebnisse auch ausgezählt werden und somit ein Meinungsbild der unter 18 Jährigen erzeugt wird.
An dieser Aktion, die fast jährlich vom Jugendbeirat angeboten wird, hat unsere Schule das erste Mal dieses Jahr mit großem Enthusiasmus teilgenommen. Viele unserer SuS haben sich an dem mitgebrachten Wahlprüfstein über die einzelnen Parteien informieren können. Auf dem Wahlprüfstein waren Interviews der im Bundestag vertretenen Parteien zu finden*, wobei jeder Partei dieselben Fragen gestellt wurden. Nachdem sie sich informiert hatten, konnten immer 4 SuS in die mobilen Wahlkabinen gehen, wo sie dann ganz so wie die Erwachsenen ihre zwei Stimmen abgeben konnten. Die positive Resonanz an unserer Schule war beispielhaft und die Freude auf so eine Möglichkeit hoch. Das Angebot wurde wahrgenommen, was das Interesse der unter 18 jähigen an der Politik deutlich widerspiegelte.

*die AfD war auf dem Plakat nicht vertreten, da sie nicht auf die Anfrage geantwortet haben

Autorin: Johanna Michel EF

Die Wahlergebnisse im Detail