Blog

Schule ohne Rassismus im Geographieunterricht

Die letzte Stunde vor den Weihnachtsferien hat der Erdkunde Leistungskurs dafür verwendet sich mit rechtspopulistischer Sprache in politischen Reden auseinanderzusetzen. Dazu durfte der Kurslehrer zurück in die Rolle des Schülers schlüpfen, denn die Doppelstunde wurde von Frau Heerdmann geleitet, die bei der Krefelder Villa Merländer als wissenschaftliche Mitarbeiterin beschäftigt ist. Frau Heerdmann hielt dazu einen kurzen Impulsvortrag, der sich mit den Definitionen von z. B. Rassismus und Populismus beschäftigt hat. Hierbei durften die Schüler*Innen bereits aktiv mitwirken, indem Sie die Definitionen den entsprechenden Fachbegriffen zuordneten.

Im Anschluss daran gab es eine kurze Einführung in stilistische Mittel, die in Reden der Nationalsozialisten sowie auch in heutigen politischen Reden verwendet werden, mit denen rechtspopulistische Phrasen aufgedeckt werden können. So konnten die Schüler*Innen in Gruppenarbeiten ausgewählte Zitate auf eben diese stilistischen Mittel überprüfen und ihre Intention dahinter diskutieren.

Das abschließende Fazit des Kurses fiel sehr positiv aus und Frau Heerdmann wurde mit einem großen Lob in die Weihnachtferien verabschiedet.

Autor: Martin Hinkelmann



France Mobil zu Gast am Kaiserplatz

Die neue Bundesregierung unternahm den ersten Staatsbesuch traditionsgemäß nach Frankreich und auch die Gesamtschule Kaiserplatz pflegt die Sprache und Kultur unserer Nachbarn in besonderer Weise und bekam ihrerseits Besuch des „France Mobil“. Diese Organisation entsendet deutschlandweit Muttersprachler aus Frankreich an Schulen, um dort Werbung für ihr Land, ihre Sprache und den Austausch zu betreiben. Am 16. Dezember besuchte die 22-jährige Manon Cordani, Studentin der Fächer Kultur und Wirtschaft, zwei Kurse aus dem 8. und 9. Jahrgang am Kaiserplatz. Dabei zauberte sie Unterrichtsstunden auf spielerische Weise, bei denen Musiktitel, Städte, Persönlichkeiten, Automarken und Fußballstars in verschiedenen Quizformaten erfragt wurden und viele verschiedene Interessen bedienten. Ganz nebenbei erfuhren die Schülerinnen und Schüler einiges über Weihnachtsbräuche, die Vorliebe für Schnecken und Frösche und den Preis für ein Croissant, natürlich alles auf Französisch. Zur Veranschaulichung hatte Madame Cordani Senf, Bier und Schnecken in der Dose aus Frankreich mitgebracht. Erst am Ende verblüffte sie mit ihren fließenden Deutschkenntnissen, obwohl sie erst seit zwei Jahren hier lebt, und empfahl Möglichkeiten, auch außerhalb der Schule Französisch zu lernen, durch Musik und Serien oder auch durch Austauschprogramme. Die Schülerinnen und Schüler mussten sich zwar am Anfang erst einmal einhören, waren aber begeistert von dieser besonderen Abwechslung. Frau Kesmen-Özdemir geriet als Organisatorin des Besuches ihrerseits ins Schwärmen, auf diese Weise in Frankreich abzutauchen und sogar Corona für einen Moment zu vergessen.

DELF-Zertifikate zeugen von besonderen Französischkenntnissen

In der vergangenen Woche wurde 14 Schülerinnen das DELF-Zertifikat am Kaiserplatz ausgehändigt, das sie in unterschiedlichen Jahrgangs- und Niveaustufen erfolgreich abgelegt hatten. DELF ist ein international anerkanntes Zertifikat für Sprachkenntnisse in Französisch, das jeweils durch eine schriftliche und eine mündliche Prüfung erworben werden kann.

Die Prüfungen mussten pandemiebedingt immer wieder verschoben werden, aber mit dem Einsatz digitaler Medien wie Videokonferenzen und Padlets hatte Frau Uhr die Prüflinge beständig bei Laune gehalten und bestens für die anspruchsvollen Prüfungen vorbereitet. Dieser besondere Erfolg hängt auch damit zusammen, dass am Kaiserplatz der unmittelbare Austausch mit Französisch immer wieder ermöglicht wird, etwa durch eine für den nächsten Sommer geplante Fahrt nach Paris mit einer Schülergruppe aus der Oberstufe. Der geplante Besuch beim Weihnachtsmarkt in Lüttich musste leider abgesagt werden, fest steht jedoch schon ein „Sprachendorf“ im nächsten Jahr. Dabei wird ein imaginäres Dorf im Forum aufgebaut mit verschiedenen Institutionen, bei denen Informationen eingeholt werden sollen – natürlich alles nur auf Französisch. Vor wenigen Tagen war zudem erneut bei uns das „France Mobil“ zu Besuch.

Damit möglichst viele Schülerinnen und Schüler für das Wahlpflichtfach Französisch gewonnen werden, hat Frau Uhr bereits online Schnupperkurse durchgeführt, die zusätzlich zu den zahlreichen Angeboten die Lust auf die Sprache wecken sollen.

„Wordclock“ im Makerspace

Schüler:innen im MINT-Workshop „Wordclock“ im Makerspace

Insgesamt 12 Schülerinnen und Schüler haben am 06.12.2021 erneut an einem spannenden und innovativen MINT-Projekt in Kooperation mit dem zdi-Zentrum in Krefeld und der Hochschule Niederrhein teilgenommen.

In diesem Tagesprojekt hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit im Makerspace der Hochschule ihre eigene Wordclock aus Einzelteilen aufzubauen und in Betrieb zu nehmen.

Mit hohem Praxisanteil bauten die Schülerinnen und Schüler dabei das Gehäuse zusammen, verklebten die LED-Streifen und verlöteten die entsprechende Verkabelung.

Anschließend lernten sie, wie sie ihre selbst gebaute Wordclock mittels programmierbarer RGB-LEDs in Szene setzen können und übten den Umgang mit einem Microcontroller.

Alle Beteiligten waren am Nachmittag begeistert von ihrem Werkstück, das nun bei ihnen daheim einen Akzent setzt und dafür sorgt, dass künftige Termine nicht mehr verpasst werden.

Insofern dürfte auch das Ziel der Maßnahme, das Interesse der Schülerinnen und Schüler an Technikberufen zu wecken, voll erfüllt worden zu sein.

Weihnachtsgruß

Emma Z. (8e) – Darstellen und Gestalten

Endlich mal was Positives – Lesung mit Matthias Gerschwitz

Obwohl gerade ein ganz anderes Virus unser Leben und die Medien bestimmt, sollte aus Anlass des Welt-Aids-Tages dem  HIV-Virus Beachtung geschenkt werden.

Aus diesem Grund war erneut Matthias Gerschwitz am Kaiserplatz zu Gast, der den Schülerinnen und Schülern aus seinem Buch „Endlich mal was Positives“ Textpassagen vorgelesen und ihnen viele Fragen beantwortet hat zu seinem Leben mit dieser unheilbaren Krankheit.

Dieses Jahr bot er sogar zwei Veranstaltungen an, um die Gruppengröße zu minimieren, und schilderte anschaulich, bisweilen bewusst provokativ und auf jeden Fall sehr optimistisch seinen Umgang mit HIV.

Medienscouts an der Gesamtschule Kaiserplatz

Im Schuljahr 2021/ 2022 werden die Schülerinnen Ishi K., Giulia N. sowie die Schüler Dustin T. und Jacob H. gemeinsam mit Frau Cyroll und Herrn Bladowski regelmäßig an virtuellen Fortbildungen teilnehmen, in denen sie zu Medienscouts ausgebildet werden.

Hauptanliegen ist es, dass die vier Schülerinnen und Schüler ihr Wissen weitertragen und andere Schülerinnen und Schüler wiederum zu Medienscouts ausbilden. Dabei sollen Medienkompetenzen und ein  risikofreier Umgang mit sozialen Netzwerken gestärkt werden. Themen wie  Cybermobbing und Sicherheit (z.B. Gestaltung von Passwörtern) stehen hier im Vordergrund.


Auch andere Schulen in Krefeld nehmen an dem Projekt teil.